Um stets liquide zu bleiben, sollte man 3 bis 6 Monatsgehälter als Notgroschen zur Verfügung haben. Wo aber sollte man diese anlegen? Für Bargeld auf dem Giro-Konto werden inzwischen wieder häufig Gebühren eingefordert. Die Zinskonditionen einer Anlage in Festgeld oder Tagesgeld ändern sich aber ständig. Will man hier stets die besten Konditionen nutzen, so ist man gezwungen, häufig neue Konten bei unterschiedlichen Banken zu eröffnen. Im untenstehenden Rechner kann man sich orientieren, welche Konditionen von welcher Bank angeboten werden. 

 

Ich verwende eine einfachere Möglichkeit, zwischen verschiedenen Banken zu wechseln: Zinspilot. Zinspilot bietet exklusive Tages- und Festgeldangeboten vieler Banken im In- und Ausland an. Die Liste der angebotenen Banken findet sich unter  https://www.zinspilot.de/banken/

Nach einmaliger Legitimierung für Zinspilot und die Sutor-Bank kann man innerhalb von 2 Minuten jedes angebotene Tages- oder Festgeld nutzen. 

 

Einzahlungen und Auszahlungen erfolgen problemlos und transparent zwischen dem eigenen Girokonto als Referenzkonto und dem eigenen Zinspilotkonto bei der Sutor Bank in Deutschland. Der Prozess mit Einzelkontoeröffnungen, Postidents und diversen Onlinebanking-Zugängen zur Anmeldung bei den einzelnen Anbietern entfällt. Für mich ist das die effizienteste Art, Geld mal eben zu parken.

©2020 Kinderaktionär